Pinnwand

Gewinner Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis 2017

1. Preisträger „Honiggold“, Überreicht an Herbert Beck und Cornelia Schecher (in Grün) von Walter Achtziger (2. v. l.), flankert von den Initiatoren Reinhold Burger und Ilona Munique

Im Zuge des Programms zur Bienen-InfoWabe wird von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de ein jährlicher Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis verliehen. Die Gewinner wurden zum Saisonabschluss der Bienen-InfoWabe am 17.09.2017 bekannt gegeben.

1. Preis "Honiggold": Imkerverein Scheßlitz und Umgebung e. V.

2. Preis "Silberlinde": Kreislehrgartens Oberhaid des Obst- und Gartenbauvereins Oberhaid e. V.

Anerkennungsurkunden: Carmen Dechant (Hofstadt-Gärtnerei Bamberg) und Förderverein zur Nachhaltigkeit der Landesgartenschau Bamberg 2012 e. V.

[Zur Pressemeldung mit Fotogalerie]

Bericht zur Imkerfahrt 2017 nach Bayrischzell

22 äußerst gut gelaunte Mitglieder sowie bessere Hälften nebst üppiger Verpflegung, einigen Fässern Bier sowie Grill und Feldbetten im Gepäck machten sich am 14. Juli mit Busfahrer Ralf auf den Weg nach Bayrischzell.

Erster Stopp: Weihenstephan, wo wir nach mittäglicher Stärkung die schöne Gartenanlage besichtigten und auch der einsetzende Regen dem Augenschmaus der üppig blühenden Gartenschönheiten keinen Abbruch tat.

Dank der hervorragenden waid- und forstmännischen Beziehungen unseres 1. Vorstands Robert erwartete uns abends in Bayrischzell dann die Stockerhütte.

Idyllisch inmitten der Bergwelt gelegen, ausgestattet mit Stock- und Einzelbetten, die durch unsere Feldbetten ergänzt, durchaus jedem eine ausreichende Schlafstatt boten – es musste oder durfte? – diesmal keiner unter die Decke des anderen schlupfen – erwartete uns die Hütte in strömendem Regen …

Idealerweise passten unsere von Schorsch organisierten Bierfässer genau in den davor befindlichen Brunnen und schon bald erfreuten sich die ersten am gut gekühlten Nass auch von innen.

Rauchschwaden waberten mittlerweile aus dem leider nicht angeschlossenen Küchenherd, zum Glück funktionierten die Rauchmelder nicht… und zum Glück waren noch andere Öfen vorhanden, die uns dann die Hütte schon bald in angenehmer Wärme präsentierten.

Am Samstagvormittag durften wir dann einer Führung durch den Imkerbetrieb Eirainer in Fischbachau beiwohnen. Interessantes gab es zu erfahren, wie sich ein Betrieb im Alpenländischen so gestaltet und durchschlägt.

Die Mittagsstärkung fand im berühmten Winklstüberl statt, wo die Kuchenstücke mindestens doppelt so groß sind, wie anderswo und auch der Nicht-Kuchenesser etwas Leckeres zu essen fand.

Anschließend stand eine entspannende Rundfahrt über den Schliersee auf dem Programm, bei der sich der Himmel dann endlich aufzuklaren begann.

Am Abend trotzten wir der feucht-kühlen Witterung, indem wir unseres Organisators Walters Geburtstag gebührend mit Bier, Gegrilltem und so manch wärmendem Schnäpschen begossen.

Es wurde ausgiebig gesungen, da Familie Eichhorn das ein oder andere lustige Liedchen vorzutragen wusste.

Da die Nacht kurz war und mit genügend Bettschwere hatte dem Schnarchkonzert nach zu urteilen, keiner irgendwelche Schlafprobleme.

Am Sonntag wurde nach opulentem Frühstück – Dank wie immer an die pragmatisch die Mahlzeiten organisierende Rita – und Dank der tatkräftigen Zusammenarbeit in kürzester Zeit alles Hab und Gut im Bus verstaut, die Hütte geputzt und los gings in Richtung Landshut.

Dort durften wir dann den Festivitäten der Landshuter Hochzeit beiwohnen, einem schönen mittelalterlichen Spektakel mit prächtig geschmückten Pferden und vortrefflich mittelalterlich gekleideten Teilnehmern des Festzugs.

Auf der Heimfahrt bestand dann Gelegenheit, durch ein Nickerchen eventuell versäumten Schlaf nachzuholen, um dann beim Abschluss auf dem Buttenheimer Keller wieder putzmunter auf das gute Gelingen und die ausgelassene Stimmung unseres Ausflugs anzustoßen.

Schön war's!
Bericht von S. Borowski-Anzenhofer

IBZV Frühjahresversammlung 2017 (Rückschau)

Biologe Klaus Weber (Vortrag zur MV)

Rückschau zur Mitgliederversammlung am 11.03.2017 (Auszug).

Informationen zu Betriebsnummer und Anmeldung:

Die nächste Mitgliederversammlung (Herbstversammlung) findet am Sa., 14.10.2017 im Gasthof Hümmer in Breitengüßbach ab 18 Uhr statt.

Preis zur Imkernachwuchsförderung des StMELF für Bienen-leben-in-Bamberg.de

Die beiden Vorstandsmitglieder Reinhold Burger und Ilona Munique (Bamberg) gewannen den Wettbewerb "Imkernachwuchs fördern, qualifizieren und motivieren" des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) für ihre Initiative "Bienen-leben-in-Bamberg.de".

Staatsminister Dr. Helmut Brunner überreichte am 25.01.2017 an drei Gewinner jeweils € 1.000 Euro. Die beiden Mitgeehrten sind Maria und Anton Herzing aus Pegnitz (Lkr. Bayreuth) und Walter Dürl aus Türkenfeld (Lkr. Fürstenfeldbruck).

Mit dem Wettbewerb will das Bayerische Landwirtschaftsministerium Personen und Gruppen würdigen, die sich in besonderem Maße in der Nachwuchsgewinnung und Qualifizierung engagieren. 

Siehe auch Bericht in bienen-leben-in-bamberg.de.

v.l.n.r.: Staatsminister Dr. Helmut Brunner, Ilona Munique, Reinhold Burger

Bamberger Bürgernadel für Walter Achtziger

Unser Vorstandsmitglied und Organisator Walter Achtziger erhielt die Bamberger Bürgernadel.

Auszug aus dem Fränkischen Tag (FT) vom 14.12.2016 (Autorin: Jutta Behr-Groh)

Walter Achtziger (66) ist vielfach engagiert. Im Imker- und Bienenzuchtverein Bamberg führt er seit 2009 die Geschäfte. Beim Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) ist der Pädagoge aus Bamberg seit zwölf Jahren als Bezirksgeschäftsführer aktiv. Damit nicht genug: Beim Bürgerverein Bamberg-Ost sitzt er dem Kirchweihausschuss vor und ist stellvertretender Vorsitzender des Pfarrgemeinderats St. Heinrich. Achtzigers Engagement komme fast einer Vollbeschäftigung gleich, sagte Lange.

v.l.n.r: MGO-Geschäftsführer Walter Schweinsberg, Walter Achtziger, Bürgermeister Christian Lange (Foto: Ronald Rinklef)

SpardaZukunftspreis 2016 für Bamberger Schulbiene

Den 1. Platz des SpardaZukunftspreises 2016 erhielten unsere beiden Vorstandsmitglieder Reinhold Burger und Ilona Munique für das Bildungsprojekt "Bamberger Schulbiene" der Initiative "Bienen-leben-in-Bamberg.de".

Ziel des Projektes ist es, die Schulgemeinschaften aller Bamberger Schulen und Jahrgangsstufen mit dem Themengebiet "Bienen, Honig, Imkerei und Natur" vertraut zu machen. Eine wesentliche Rolle spielt dabei das Klassenzimmer im Erba-Park Bamberg, die Bienen-InfoWabe (BIWa), deren Träger unser Verein ist.

Seit 2005 zeichnet die Sparda-Stiftung Nürnberg alljährlich gemeinnützige Projekte und engagierte Menschen aus, die sich für besondere Bildungsinitiativen einsetzen.

(Foto: marinrehm.com)

IBZV-Herbstversammlung 2016

Am 24.09.2016 fand die Mitgliederversammlung in Breitengüßbach statt. Den Vortrag hielt Gesundheits- und Medienwart Reinhold Burger zu „Patient Biene: Bitte ins Sprechzimmer“ – Bienenkrankheiten vorbeugen – erkennen – heilen.

Zum Bericht der MV | Zu den Vortragsfolien

Vorschau: Die nächste Mitgliederversammlung findet am 11.03.2017, 19 - 22 Uhr, statt. Ort n.n.

PATIENT BIENE

Die Amerikanische Faulbrut ist als Seuche meldepflichtig. Wo sie aktuell grassiert, erfahrt ihr topaktuell über das Tierseucheninformationssystem (TSIS).

Weitere Informationen, speziell auch für Jungimker, findet ihr unter "Patient Biene" (Webseiten der Privatinitiative Bienen-leben-in-Bamberg.de)

Marktplatz

Aktivitäten

  • "Imkern auf Probe". Der kostenlose einjährige Kurs mit einem Anfängerlehrgang kann aus Kapazitätsgründen 2017 nicht durchgeführt werden. Dennoch werden weiterhin einige Vorführungen am Lehrbienenstand in Burgebrach angeboten. Schaut nach unter Termine IBZV.
  • Unsere beiden Mitgliederversammlungen finden jeweils im Februar/März und November statt. Näheres siehe unter Termine IBZV.
  • Weitere Termine findet ihr im blauen Kasten der rechten Spalte.

 

Ständiges

  • Mitfahrgelegenheiten
    Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, zum Beispiel zum Lehrbienenstand oder zu unseren Stammtischabenden in Unterhaid jeweils am 1. Do. im Monat, oder zu Kreisimkertagen etc. – wendet euch an den Vorstand.

Bienenweg in Bamberg enthüllt

Die Bienen-InfoWabe (BIWa), deren Träger unser Verein ist, hat seit September 2015 eine eigene offizielle Hausanschrift:

Bienenweg 1, 96047 Bamberg

Standortkarte via Google | Standortkarte viaOpenStreetMap | Navi-Eingabe 49.900680,10.873250)

Die Wegbezeichnung wurde am 7.12.2015 anlässlich des BAmbrosiustags feierlich enthüllt (Bericht).

Der neue Wegabschnitt befindet sich zwischen der Maria-Ward-Straße und dem Landesgartenschauweg im Erba-Park, parallel zur Friedensbrücke / Regensburger Ring.

Die Saison der Bienen-InfoWabe beginnt jeweils am Ostersonntag mit einem "Tag der offenen Türe".

Sie ist im folgenden jeden 2. Sonntag bis zum Sonntag nach den Sommerferien 2016 (also Mitte September) geöffnet und endet mit einer Saisonabschlussfeier mit Verleihung des Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreises.

Als Anlaufstation für die Themen Bienen, Honig, Imkerei und Natur steht sie von 14 - 17 Uhr für Groß und Klein zur Verfügung. An einigen Sonntagen werden ab 16 Uhr Vorträge angeboten.

Zum Jahresprogramm der Bienen-InfoWabe (BIWa)

Eröffnung (Festakt) und Einweihungsfeier der Bienen-InfoWabe

Der Start der Bienen-InfoWabe wurde am 20.09.2015 mit einer Eröffnungsveranstaltung (Festakt) sowie einer Einweihungsfeier festlich begangen.

Die rund 100 geladenen Gäste zum Festakt am Vormittag wurden vom Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, Andreas Starke sowie vom 1. Vorsitzenden des IBZV, Robert Engert, begrüßt.

Als Auflockerung zwischen insgesamt acht Grußwortgebern aus Stadt, Vereinen, Wirtschaft und Universität trat die Pantomimegruppe "Pantastico" des Coburger Kinder- und Jugendtheaters e. V. unter künstlerischer Leitung von Markus Dorsch auf.

Im Anschluss erfolgte die ökumenische Weihe durch Pfarrer Mathias Spaeter und Pfarrer Solomon Sahayaraj. Die Familie Machinek aus Hallstadt stiftete die selbst gegossene Bienenwachskerze für die Segnung.

Am Nachmittag fand die Einweihungsfeier für die Bevölkerung statt. An vier Stationen – Biene, Imkerei, Trachtpflanzen und Honig – gab es Rätsel zu lösen. Je nach erhaltener Stempelanzahl konnten die Teilnehmenden Krokuszwiebeln an 16 Obstbäumen einsetzen. Sie dienen im nächsten Jahr den Erba-Bienen als erste Nahrungsquelle. Zu Stoßzeiten hielten sich bis zu 40 Familien auf dem Festgelände auf (Berichtverlinkung folgt).

Hintergrund

Der Bau der Bienen-InfoWabe wurde zu einem erheblichen Teil finanziert durch Spenden, allen voran von 16 Rewe-Kaufleuten aus Bamberg und Umgebung. Viele freiwillige Helferinnen und Helfer aus den Reihen der Initiative "Bienen-leben-in-Bamberg.de", dem unser IBZV-Mitglied Reinhold Burger vorsteht, stemmten die Festivitäten.

Für die Zukunft wird verstärkt auf die inhaltliche Beteiligung der Vereinsmitglieder an diesem neuen Informations- und Bildungshaus gebaut. Wer Lust hat, ab Ostern 2016 bis zum ersten Sonntag nach den Sommerferien stundenweise an einem der Öffnungssonntage zwischen 14 und 17 Uhr beim Beraten und Informieren der Bevölkerung mitzuwirken oder einen Vortrag halten möchte (gerne auch zu anderen Zeiten), wendet sich an Reinhold Burger (Medienwart) oder Ilona Munique (Webmaster).

Das Veranstaltungsprogramm für 2016 wird voraussichtlich Anfang Dezember erscheinen.

Unser Lehrbienenstand in Burgebrach

Bericht zur Einweihungsfeier des neuen Lehrbienenstands in Burgebrach vom 22.06.2014

Neuer Lehrbienenstand Burgebrach
Nikolaus Hofmann (2. Vors.)
Festgäste zur Einweihungsfeier
Festgast Reinhold (Lehrmittelwart)
Vortrag zur Bio-Imkerei
Festredner Robert Engert, 1. Vorsitzender

Unsere Vereinsmitglieder im WWW

Du bist Mitglied des IBZV und hast eine eigene Homepage, einen Weblog o. ä. zu Imkerei und Bienenzucht? Hier kannst du ihn verlinken lassen. Schicke eine Mail an die Webmasterin.