Pinnwand

ACHTUNG! Amerikanische Faulbrut in Bamberg-Bug

In Bamberg, Ortsteil Bug, ist die Amerikanische Faulbrut durch Neukauf eines belasteteten Volkes eingeschleppt worden, mit Ausgangspunkt in Vorra. Im Umkreis von 1 Kilometer wird ein Sperrbezirk notwendig werden. Alle Imker/innen sind angehalten, keine Völker aus diesen Gebieten herauszuschaffen. Eine Verbreitung muss unbedingt vermieden werden. Es ist KEIN Kavaliersdelikt, sondern kann nach § 74 des Tierseuchengesetzes mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei und sogar 5 Jahren oder mit Geldstrafe geahndet werden. Weitere Informationen findet ihr im Blogeintrag von Bienen-leben-in-Bamberg.de.

Da der durch Kauf eines verseuchten Volkes betroffene bzw. geschädigte Jungimker insoweit besonnen handelte, als er nach seinem Verdacht den Bienensachverständigen hinzugezogen hatte, können wir hoffen, die Seuche eingegrenzt zu halten. Bitte meldet eventuelle Verdachtsmomente ebenfalls sofort. Es kostet euch nichts und ihr könnt im Gegenteil unter Umständen sogar mit einer Entschädigung rechnen.

Exkursion nach Schlammersdorf/OPf und Feucht

Eine Geschichts-Exkursion fand am 28.09.2019 als Kooperationsveranstaltung mit Bienen-leben-in-Bamberg.de statt.

1. Station: Das Bihäusl (auch: Bienenstube), 1432 erstmals urkundlich erwähnt, liegt im Forstareal namens Bienenschlag, einem alten Zeidelgebiet nahe Schlammersdorf in der nördlichen Oberpfalz und an Oberfranken grenzend. Referent Michael Biersack zeigte neben Originalfunden wie einem Räuchergefäß und dem Steinbruch auch weitere Überbleibsel forstwirtschaftlicher Waldnutzung, eine Pechsiederei und einen Kohlemeiler. Co-Referenten waren die Heimatforscher Rudi Rauh, Josef Püttner und Manfred Müller.
[Zum Bericht 1]

2. Station: Das Zeidel-Museum in Feucht bei Nürnberg, in dem Wolfgang Mittwoch und Frank Landsgesell die kundige Führung übernahmen. Interessant der Einzug einer digitalen Tour innerhalb eines aktualisierten museumspädagogischen und räumlich erweiterten Gesamtkonzepts, aber auch zahlreiche Exponate wie eine mittelalterliche Armbrust und einen Einblick in die Kunst der Enkaustic.
[Zum Bericht 2]

Gewinner Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis 2019

Die beiden 1. Preisträger von "Honiggold"

Im Zuge des Programms zur Bienen-InfoWabe wird von der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de ein jährlicher Bienenstadt-Bamberg-Umweltpreis verliehen. Die Gewinner wurden zum Saisonabschluss der Bienen-InfoWabe am 15.09.2019 bekannt gegeben.

1. Preis „Honiggold“: Martin Bloeß, Bamberg-Bughof

1. Preis "Honiggold" (Punktgleichheit): Martin Bücker und Erich Spranger für BUND Naturschutz, Kreisgruppe Bamberg
2. Preis „Silberlinde“: Dr. Yelva Larsen für das Institut für Erforschung und Entwicklung fachbezogenen Unterrichts (EE-feU) der Universität Bamberg

Anerkennungspreis:

  • Jeannette Frank, Altendorf-Seußling

[Zum Bericht]

 

Preis "Grüner Becher" des Monats der GAL Bamberg

Die Grün-Alternative Liste, GAL, verlieh den „Grünen Becher des Monats“ im Mai 2019 an die Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de und damit an unsere Vorstandsmitglieder Reinhold Burger und Ilona Munique. In der Begründung hob Christian Hader deren besonderen Verdienste im Zusammenhang mit dem erfolgreichen bayerischen Volksbegehren „Rettet die Bienen! Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern“ hervor [zum Bericht].

Volksbegehren Artenvielfalt 2019

Logo des Volksbegehrens Artenvielfalt – Rettet die Bienen!"
Erstunterzeichner-Event vor dem Rathaus Bamberg am 31.01.2019
OB Andreas Starke ist einer der Erstunterzeichner

18,4% (=1.745.383 Millionen) der Wahlberechtigten trugen sich ein beim Volksbegehren "Artenvielfalt und Naturschönheiten in Bayern. Rettet die Bienen!"

In allen 7 Regierungsbezirken und vor allem auch in allen bayerischen Landkreisen wurde laut vorläufigem Auszählungsergebnis des Landeswahlleiters die gesetzliche Hürde von 10% der Eintragungen deutlich genommen. Am stärksten schnitten die Regierungsbezirke Mittelfranken (20,6%), Oberbayern (20,3%) und Schwaben (18,0%) ab.

Unter den größeren Städten führen Erlangen (24,9%), Bamberg (21%), und Würzburg (20,9%).

  • 21% Bamberg (kreisfreie Stadt) = 11 691 Unterschriften von 55 644 Wahlberechtigten
  • 17,2% Bamberg (Stadt und Land) = 19 987 Unterschriften von 116 152 Wahlberechtigten

Spitzenreiter im Landkreis ist die Gemeinde Gundelsheim (24,48%), es folgen Baunach (23,04%) und Litzendorf (22,27%).

Hier weitere Ergebnisse.

Der IBZV e. V. und der ihm angeschlossenen Initiative "Bienen-leben-in-Bamberg.de" spendeten insgesamt € 590,- für Werbemittel zum Volksbegehren. Letztere stellte außerdem die (Presse-)Sprecherin für die Stadt Bamberg (Ilona Munique).

Primus-Preis des Monats Juni 2018, Stiftung Bildung und Gesellschaft

Urkunde Primus-Preis 2018

Wir gratulieren der Bamberger Schulbiene zum Primus-Preis der Stiftung Bildung und Gesellschaft im Juni 2018 und freuen uns mit ihr, dass man an dieser Stelle ein feines Ohr für ihr Summen hatte!

Wenn es nach dem Willen der Zieheltern der Bamberger Schulbiene, Ilona Munique und Reinhold Burger, Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de, geht, so wird die Bamberger Schulbiene das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro nicht in Honig anlegen, sondern in Fortbildungvorhaben und Lehrmaterial.

Auszeichnung "Grüner Engel" 2018

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, „Grüne Engel“ Ilona Munique und Reinhold Burger
Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, „Grüne Engel“ Ilona Munique und Reinhold Burger

Die beiden Vorstandsmitglieder Reinhold Burger und Ilona Munique (Bamberg) wurden mit dem "Grünen Engel" des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) im Rahmen ihrer Initiative "Bienen-leben-in-Bamberg.de" ausgezeichnet.

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz überreichte stellvertretend für die Staatsministerin, MdL Ulrike Scharf, am 02.03.2018 in Bayreuth jeweils eine Urkunde mit Ehrennadel.

Zu den Gratulant(inn)en vor Ort zählten die SPD-Stadträtin Ingeborg Eichhorn und der CSU-Abgeordnete MdL Ludwig Frhr. von Lerchenfeld.

Die spezielle Ehrung des Grünen Engels erfolgt für vorbildliche Leistungen und langjähriges, nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich. [Zur Laudatio]. 

Siehe auch Bericht in bienen-leben-in-bamberg.de

Besuche aus Berlin

Zu Gast in der Bienen-InfoWabe bzw. bei der Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de waren …

Andreas Schwarz packte im Rahmen seiner Sommertour "Mitmachen statt zuschauen" beim Ernten und Honigverarbeiten kräftig mit an. Lisa Badum und Harald Ebner informierten sich über die Situation der Bienen in Bamberg.

Wir freuen uns über diese Wertschätzung imkerlicher Belange und dem offenen Ohr für die Nöte der Bienen. Über eine Bienenpatenschaft mit Lisa Badum (Wahlreis Bamberg-Forchheim), abgeschlossen mit unseren Vorstandsmitgliedern Reinhold Burger und Ilona Munique im Rahmen ihrer Privatinitiative, werden sie den Kontakt nach Berlin intensivieren.

Bericht zur Imkerfahrt 2017 nach Bayrischzell

22 äußerst gut gelaunte Mitglieder sowie bessere Hälften nebst üppiger Verpflegung, einigen Fässern Bier sowie Grill und Feldbetten im Gepäck machten sich am 14. Juli mit Busfahrer Ralf auf den Weg nach Bayrischzell.

Erster Stopp: Weihenstephan, wo wir nach mittäglicher Stärkung die schöne Gartenanlage besichtigten und auch der einsetzende Regen dem Augenschmaus der üppig blühenden Gartenschönheiten keinen Abbruch tat.

Dank der hervorragenden waid- und forstmännischen Beziehungen unseres 1. Vorstands Robert erwartete uns abends in Bayrischzell dann die Stockerhütte.

Idyllisch inmitten der Bergwelt gelegen, ausgestattet mit Stock- und Einzelbetten, die durch unsere Feldbetten ergänzt, durchaus jedem eine ausreichende Schlafstatt boten – es musste oder durfte? – diesmal keiner unter die Decke des anderen schlupfen – erwartete uns die Hütte in strömendem Regen …

Idealerweise passten unsere von Schorsch organisierten Bierfässer genau in den davor befindlichen Brunnen und schon bald erfreuten sich die ersten am gut gekühlten Nass auch von innen.

Rauchschwaden waberten mittlerweile aus dem leider nicht angeschlossenen Küchenherd, zum Glück funktionierten die Rauchmelder nicht… und zum Glück waren noch andere Öfen vorhanden, die uns dann die Hütte schon bald in angenehmer Wärme präsentierten.

Am Samstagvormittag durften wir dann einer Führung durch den Imkerbetrieb Eirainer in Fischbachau beiwohnen. Interessantes gab es zu erfahren, wie sich ein Betrieb im Alpenländischen so gestaltet und durchschlägt.

Die Mittagsstärkung fand im berühmten Winklstüberl statt, wo die Kuchenstücke mindestens doppelt so groß sind, wie anderswo und auch der Nicht-Kuchenesser etwas Leckeres zu essen fand.

Anschließend stand eine entspannende Rundfahrt über den Schliersee auf dem Programm, bei der sich der Himmel dann endlich aufzuklaren begann.

Am Abend trotzten wir der feucht-kühlen Witterung, indem wir unseres Organisators Walters Geburtstag gebührend mit Bier, Gegrilltem und so manch wärmendem Schnäpschen begossen.

Es wurde ausgiebig gesungen, da Familie Eichhorn das ein oder andere lustige Liedchen vorzutragen wusste.

Da die Nacht kurz war und mit genügend Bettschwere hatte dem Schnarchkonzert nach zu urteilen, keiner irgendwelche Schlafprobleme.

Am Sonntag wurde nach opulentem Frühstück – Dank wie immer an die pragmatisch die Mahlzeiten organisierende Rita – und Dank der tatkräftigen Zusammenarbeit in kürzester Zeit alles Hab und Gut im Bus verstaut, die Hütte geputzt und los gings in Richtung Landshut.

Dort durften wir dann den Festivitäten der Landshuter Hochzeit beiwohnen, einem schönen mittelalterlichen Spektakel mit prächtig geschmückten Pferden und vortrefflich mittelalterlich gekleideten Teilnehmern des Festzugs.

Auf der Heimfahrt bestand dann Gelegenheit, durch ein Nickerchen eventuell versäumten Schlaf nachzuholen, um dann beim Abschluss auf dem Buttenheimer Keller wieder putzmunter auf das gute Gelingen und die ausgelassene Stimmung unseres Ausflugs anzustoßen.

Schön war's!
Bericht von S. Borowski-Anzenhofer

PATIENT BIENE

Die Amerikanische Faulbrut ist als Seuche meldepflichtig. Wo sie aktuell grassiert, erfahrt ihr topaktuell über das Tierseucheninformationssystem (TSIS).

Weitere Informationen, speziell auch für Jungimker, findet ihr unter "Patient Biene" (Webseiten der Privatinitiative Bienen-leben-in-Bamberg.de)

Marktplatz

Aktivitäten

  • "Imkern auf Probe". Der kostenlose einjährige Kurs mit einem Anfängerlehrgang kann aus Kapazitätsgründen 2019 nicht durchgeführt werden. Dennoch werden weiterhin einige Vorführungen am Lehrbienenstand in Burgebrach angeboten. Schaut nach unter Termine IBZV.
  • Erstmalig bietet unser Mitglied Reinhold Burger in Bamberg einen BLIB-Imkerkurs für Anfänger an. Einstieg jederzeit möglich.
  • Unsere beiden Mitgliederversammlungen finden jeweils im Februar/März und November statt. Näheres siehe unter Termine IBZV.
  • Weitere Termine findet ihr im blauen Kasten der rechten Spalte.

 

Ständiges

  • Mitfahrgelegenheiten
    Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, zum Beispiel zum Lehrbienenstand oder zu unseren Stammtischabenden in Unterhaid jeweils am 1. Do. im Monat, oder zu Kreisimkertagen etc. – wendet euch an den Vorstand.

Unser Lehrbienenstand in Burgebrach

Bericht zur Einweihungsfeier des neuen Lehrbienenstands in Burgebrach vom 22.06.2014

Neuer Lehrbienenstand Burgebrach
Nikolaus Hofmann (2. Vors.)
Festgäste zur Einweihungsfeier
Festgast Reinhold (Lehrmittelwart)
Vortrag zur Bio-Imkerei
Festredner Robert Engert, 1. Vorsitzender

Unsere Vereinsmitglieder im WWW

Du bist Mitglied des IBZV und hast eine eigene Homepage, einen Weblog o. ä. zu Imkerei und Bienenzucht? Hier kannst du ihn verlinken lassen. Schicke eine Mail an die Webmasterin.